Wem gehört das Auge vom Tatort-Vorspann?

Seh-Märchen vs. Seh-Fakten

ARD Mediathek Tatort Auge

Das Auge im Fadenkreuz (Tatort Auge) vom Tatort-Vorspann (Foto: © alvarez / iStockphoto.com)

Seit nunmehr 47 Jahren flimmert das berühmteste Auge des TVs fast unverändert im Tatort-Vorspann über die Bildschirme. Am 13. November 2016 wurde die 1000. Folge der beliebtesten Krimiserie der Deutschen im ARD ausgestrahlt.

Es gibt wohl kaum jemanden, der den Tatort-Vorspann nicht kennt: hektisch durch einen Schlitz blickende Augen. Ein Fadenkreuz, dass die Augen einkreist. Das Opfer hält die Hände schützend vors Gesicht. Rennende Beine auf nassem Asphalt. Doch wem gehört das Auge aus dem Tatort Vorspann?

Der Darsteller des im Jahr 1970 in München gedrehten Vorspanns ist der bayerische Schauspieler und spätere Geschäftsmann Horst Lettenmayer.

Reich wurde der damals knapp 30-jährige durch seinen Auftritt allerdings nicht. Er erhielt für den Dreh damals eine einmalige Gage von 400 DM (etwa 200 EUR*). Die Aufnahme, in der nur seine Beine beim Rennen zu sehen sind, entstand auf einem Abschnitt des damaligen Flughafens München-Riem.

Auch auf YouTube ist der Tatort-Vorspann sehr beliebt und generiert hunderttausende Aufrufe. Nicht zuletzt wegen der 1970 von Klaus Doldinger komponierten Titelmusik, welche im Laufe der Zeit nur zweimal (1979 und 2004) leicht modifiziert wurde.

Tipp: Wenn du wissen willst, wie gut deine Augen funktionieren, probiere unsere kostenlosen online Seh-Checks aus. Wir haben Sehtests für Farbenblindheit, Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Makula Degeneration und auch einen Kinder-Seh-Check.

 

Entdecke jetzt weitere Seh-Märchen und gehe Seh-Mythen auf den Grund. Oder sende uns jetzt deine eigene Frage, ganz einfach per  oder Facebook Messenger.

* Berechnet man die Inflation ab 1970 mit ein, wäre der heutige Betrag bei 739,06 EUR.