Können bestimmte Lebensmittel die Sehkraft verbessern?

Können bestimmte Lebensmittel die Sehkraft verbessern?
Können bestimmte Lebensmittel die Sehkraft verbessern? | Quelle: © Noah Buscher / Unsplash.com

Wer bei Augenfutter nur ans Karottenknabbern denkt, weiß längst nicht alles. Es gibt kiloweise Superfood im Bioladen, das für strahlend gesunde Augen sorgt. Schauen wir mal.

Wann sind die Augen happy?

Unsere Augen brauchen verschiedene Nährstoffe, um gesund zu bleiben und perfekt zu funktionieren. Dabei denken viele sicherlich zuerst an Vitamin A, das berühmte Sehkraft-Vitamin. Doch A ist längst nicht alles, was dein Auge braucht.

Was „schmeckt“ meinen Augen gut?

Unsere Sehleistung kann auf natürliche Weise durch Vitamine, aber auch durch Spurenelemente und Fette verbessert werden. Neben Vitamin A stärken C, D, E und B, Zink sowie Omega-3-Fettsäuren die Augengesundheit.

Vitamine, Fette, Spurenelemente: Wie spielen diese Nährstoffe am besten zusammen?

Star-Vitamin A: Für seine optimale Aufnahme muss sich zur Karotte ein bisschen Fett gesellen – ein Butterbrot oder ein Tröpfchen Öl. Noch ein Tipp: Schonend gekochtes Gemüse in Begleitung mit kalt gepressten Ölen verarbeitet dein Körper viel lieber und leichter. Zu Möhrchen & Co. daher eine Portion Omega-3-Fettsäuren –reichlich zu finden in Makrele wie Lachs.

Gesunde Mischungen, bitte

Für viele Prozesse braucht unser Körper nicht nur das eine Vitamin oder Spurenelement, sondern einen reichen Mix an Nährstoffen: Eine abwechslungsreiche Ernährung, die aus vielen naturbelassenen Nahrungsmitteln wie Gemüse, Obst und Nüssen besteht, stärkt das Immunsystem und hilft, die Sehkraft zu erhalten. 

Vitamin A, Zink und Vitamin C kombiniert wirken sich messbar positiv auf die Augengesundheit aus. Um altersbedingten Augenkrankheiten vorzubeugen, ist es klug, schon in jungen Jahren achtsam zu sein: genügend Schlaf, viel Bewegung an frischer Luft (vor allem, wenn du viel Bildschirmzeit hast) und gesundes Essen.

Damit du den Durchblick behältst, hier eine Übersicht mit 5 Speiseplan-Tipps für gutes Sehen:

Superfood 1: Möhre, Süßkartoffel und tiefdunkelgrünes Gemüse

Vitamin A ist wichtig, damit die Stäbchen im Auge hell und dunkel unterscheiden können und die Netzhaut das einfallende Licht für das Gehirn in die richtigen Bilder überträgt. Ein Mangel kann Nachtblindheit und andere altersbedingte Augenkrankheiten fördern. Die gute Nachricht: Fast alle Gemüsesorten enthalten Beta-Carotine. Die Superlieferanten bleiben jedoch Karotte, Süßkartoffel und Grünkohl. Letzterer kann aber noch mehr …

Superfood 2: Grünkohl und Eier

Eier liefern eine beachtliche Menge der Carotinoide Lutein und Zeaxanthin. Sie sorgen für eine gesunde Hornhaut und verringern das Risiko, im Alter an Makuladegeneration zu erkranken. Das ist eine langsam fortschreitende Ablösung der Hornhaut, die bis zur Erblindung führen kann. In 100 Gramm Grünkohl sind 22 Milligramm Lutein enthalten. Gemeinsam mit seinem hohen Zeaxanthin-Anteil schützt dieser Superkohl die Augen vor schädlichen UV-Strahlen. Ab in den grünen Smoothie!

Superfood 3: Austern und rohe Eier

Okay, für dich mögen das gleich zwei Igittigitt-Vorstellungen sein, doch wisse: Um den Tagesbedarf an Zink zu decken, reicht es schon, eine Auster am Tag oder zwei bis drei rohe Eier pro Woche zu schlürfen. Das Spurenelement Zink gehört zum körpereigenen Schutzsystem gegen freie Radikale (aggressive Sauerstoffteilchen). Letztere können die Netzhaut schädigen (Makuladegeneration) und das Scharfsehen verschlechtern. Veganer*innen und Vegetarier*innen „verzinken“ sich am besten mit Hülsenfrüchten oder über ein entsprechendes Nahrungsergänzungsmittel.

Superfood 4: Weizenkeimöl

Vitamin E ist ein Zellschutz-Vitamin und kann eine Trübung der Linse verhindern, also grauen Star vorbeugen. Schon mit einem Löffel Öl am Tag, das sind ungefähr 15 Milligramm, ist es getan. Auch Sonnenblumenkerne, Tomatenmark und Distelöl liefern das wertvolle Vitamin E.

Superfood 5: Hagebutte

Zu guter Letzt: Vitamin C! Jede Zelle im Körper braucht diesen Alleskönner – das gilt auch für die Augen. Vitamin C hilft, dass bestimmte Nährstoffe vom Körper überhaupt verwertet und aufgenommen werden können – allen voran Eisen. Die farbempfindlichen Zapfen und die lichtempfindlichen Stäbchen bleiben auch dank Vitamin C fit. In 100 Gramm der heimischen Hagebutte stecken bis zu 1.250 Milligramm Vitamin C, ein absoluter Booster – die Zitrone weit abgeschlagen mit nur 53 Milligramm. Vitamin C aus der Region schenken dir zudem Sanddorn (auch als Saft), schwarze Johannisbeeren und Rosenkohl.

Auch dunkle Schokolade ist gut für die Augen. Doch davon erzählen wir an anderer Stelle … 


Optiker-Suche

Finde jetzt einen Optiker in deiner Nähe. Gib einfach deine Postleitzahl oder deinen Ort ein und los geht‘s!