Können Pupillen bewusst vergrößert werden?

Können Pupillen bewusst vergrößert werden?
Können Pupillen bewusst vergrößert werden? | Quelle: © Roman Samborskyi / Shutterstock.com

Gleich kommt dein Date und du willst einen bestechenden Eindruck machen? Klar.
Der Wunsch, jemanden mit sexy Augen in den Bann zu ziehen, ist fast so alt wie die Menschheit. In der Renaissance waren es zumeist die Damen, denen dafür ein ganz bestimmtes Mittel recht war: Die Schwarze Tollkirsche oder Atropa belladonna. Letzteres heißt bezeichnenderweise auf Italienisch „Schöne Frau“.
Unter dem Namen Atropin hat das Alkaloid längst seinen Platz in der Pharmazie gefunden – im gut verschlossenen Schrank der Nervengifte. Doch schon Paracelsus (Arzt 1403 – 1541) befand: „Die Dosis macht das Gift.“

Was wirkt schnell?

Atropin erweitert im Auge die Pupille und wird in der modernen Augenheilkunde zu Untersuchungen und Therapien eingesetzt. Es sollte aber nicht zur kurzzeitigen Erweiterung der Pupillen angewendet werden. Denn ins Auge geträufeltes Atropin in höheren Dosen wirkt oft tagelang. Die in Folge dessen vergrößerten Pupillen machen während dieser Zeit erheblich Probleme beim Sehen: Scharfstellen in der Nähe funktioniert schlechter und die nun empfindlichen Augen werden extrem geblendet, weil sich die Pupillen bei Lichteinfall nicht verkleinern können. Zudem wird Atropin seit kurzem off-label, das heißt noch ohne offizielle Zulassung, in geringer Konzentration (0,01 Prozent) in Augentropfen verwendet, um das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit (Myopie) bei Kindern zu bremsen. Einstmals mag eine bella Donna dank ihrer dunklen Augen wohl magisch anziehend gewirkt haben, doch ihren Prinzen konnte sie dann aus nächster Nähe nicht mehr gut erkennen. Zu dumm. Gibt es denn nichts Harmloses?

Wie werden Pupillen größer?

Fürs Vergrößern deiner Pupillen ist die Irismuskulatur zuständig. Sie sorgt dafür, dass sich in der Dunkelheit die Pupillen erweitern. So fällt mehr Licht ins Auge und die Welt um uns herum bleibt gut erkennbar. Umgekehrt verkleinern sich die Pupillen wieder, wenn die Umgebung hell wird. Auch beim Fokussieren in der Nähe und mit zunehmendem Alter werden die Pupillen kleiner.

Denk an etwas Dunkles

Hast du Erfahrung mit Autosuggestion? Das bedeutet Selbstbeeinflussung und gelingt manchen Menschen wirklich gut, um zum Beispiel Schmerzen und unangenehme Gefühle auf einen anderen Gedanken zu lenken. Probiere es aus: Stell dir einen dunklen Raum vor, den finstersten Nachthimmel oder eine pechschwarze Höhle … und deine Pupillen werden sich möglicherweise weiten. Schade ist, dass du diesen Effekt nur schwer selbst beobachten kannst. Vielleicht bittest du einen Freund oder eine Freundin zu diesem Experiment dazu? Oder filme dich dabei. Das wäre die „pseudo“-wissenschaftliche Seite. Doch wie werde ich noch verführerischer für das nächste Date?

Espresso rein, Herzfrequenz rauf!

Die gute Nachricht: Es ist ganz einfach möglich. Ohne im Dunkeln zu sitzen oder an schwarze Schafe im Tunnel denken zu müssen, bestellst du dir bei eurem Treffen einen Espresso – oder gleich einen doppelten. Das Koffein im Kaffee wirkt auf das sympathische Nervensystem, es lässt dein Herz schneller schlagen und kann die Irismuskulatur dazu anregen, deine Pupillen ein wenig zu vergrößern. Versprochen, niemand wird weitsichtig von einer Tasse Espresso. Wenn du magst, bestelle Brownies aus dunkler Schokolade für euch beide dazu. Der Kakao in der Schokolade verbessert kurzfristig die Durchblutung, er macht euch aufmerksamer und entspannter. Blickkontakt nicht vergessen. Viel Erfolg beim Strahlen!


Optiker-Suche

Finde jetzt einen Optiker in deiner Nähe. Gib einfach deine Postleitzahl oder deinen Ort ein und los geht‘s!